Geierswalder See

Dieser See ist entstanden aus einem ehemaligen Braunkohletagebau. Zu dem See zählen auch noch die benachbarten Gebiete Koschen und Senftenberg. Durch einen Kanal bzw. Durchbruch soll hier eine geschlossene Wasserstraße bis rauf nach Berlin entstehen, der See und diese Erweiterung ist also ein echter Geheimtipp für Kanuten und Bootsfahrer. Radeln kann man ebenfalls kilometerlang auf neu angelegten Wegen. Das Baden ist erlaubt, jedoch nur an einem begrenzten Uferstreifen (! Abrutschgefahr an den noch nicht befestigten Stränden!). Es wird erzählt, dass es, wegen Tagebaugeräten die noch im See sein sollen, zu Badeunfällen gekommen ist. Es schwimmt sich jedenfalls prima in dem See, weil das Wasser noch so klar ist. Leider hat der See einen sehr hohen Eisengehalt, dadurch gibt es noch keine großen Fische im See. Investoren streiten sich gerade um die öffentliche Nutzung des Geländes. Es bleibt abzuwarten wie stark das Umfeld des Sees kommerziell ausgeschlachtet wird. Im Moment ist die Landschaft noch wild und unkultiviert.