Saurierpark

Schon zu Beginn der 1980er Jahre waren die aus Beton gefertigten Saurier in Kleinwelka und Großwelka in aller Munde. Sie wurden seit 1978 von dem Bildhauer Franz Gruß auf seinem Privatgrundstück errichtet. Durch die enorme Popularität der wissenschaftlich exakten Nachbildungen von Urtieren in Originalgröße stellte bald darauf die damals noch selbstständige Gemeinde Kleinwelka ein weiteres Grundstück zur Verfügung. Hier schuf der Künstler nun im öffentlichen Auftrag weitere Saurier. So kam es, dass Franz Gruß nun an jedem Wochentag den Saurierpark in Kleinwelka ausbaute und sich nach Feierabend auf sein Grundstück in Großwelka begab, um dort genau das Gleiche zu tun. Auf diese Art und Weise entstanden mit dem Saurierpark Kleinwelka (Urzoo Kleinwelka) und dem Sauriergarten Großwelka vor den Toren von Bautzen gleich zwei nebeneinanderliegende Parkanlagen mit prähistorischen Geschöpfen. Nach dem Ende der DDR wurde allerdings der ursprünglich als Urzoo bezeichnete Saurierpark von anderen Künstlern und Wissenschaftlern ausgebaut und Franz Gruß war nur noch in seinem eignen Sauriergarten tätig.

Nach dem Tod von Franz Gruß, im Jahr 2006, wurden die beiden Ausstellungen vereinigt. Damit besitzt der Saurierpark Kleinwelka heute eine spektakuläre Größe. Insgesamt mehr als 200 lebensgroße Plastiken von Dinosauriern und anderen urzeitlichen Lebewesen aber auch von verschiedenen Urmenschenarten können hier bestaunt werden. Unter den Sauriern sind auch solche Giganten, wie der 15 Meter hohe Brachiosaurus und der berühmte Tyrannosaurus Rex. Ebenso wurde besonderes Augenmerk auf die Interessen von Kindern gelegt. Für sie gibt es mit dem Planetenspielplatz, einer Ausgrabungsstätte und mehrere Abenteuerstationen viele weitere Attraktionen.

Da der Saurierpark Kleinwelka ein großer Besuchermagnet ist, entstanden unmittelbar vor dem Park weitere Erlebniswelten, wie der Irrgarten Kleinwelka und der Miniturpark Kleinwelka mit Szenen aus dem ländlichen Leben in der Oberlausitz. Insgesamt kann man sich in Kleinwelka deshalb gut und gerne einen ganzen Tag aufhalten.